Hohl

Alles, was wir sagen, klingt hohl. Belanglosigkeiten werden immer wieder wiederholt, weil man das wirklich Wichtige lieber verschweigt. Niemand will angreifbar werden, obwohl wir es doch alle sind. Denken ist peinlich, schließlich tun es nicht mehr alle. Selbst wenn wir groß sein können, verkriechen wir uns,um nicht aufzufallen, um nicht herauszustechen, um dazuzugehören, gleichzeitig wollen wir uns aber alle vom Weg der Allgemeinheit distanzieren. Wohin gehen die guten Vorsätze?

Der Mensch ist von Natur aus faul, wäre er es nicht, gäbe es keinen Fortschritt, weil man ihn nicht bräuchte. Zur Perfektion der Faulheit kann man aber erst nach ein wenig Arbeit gelangen. Die Glühbirne machte das Leben leichter, aber es musste vorerst Zeit und Geduld aufgewendet werden. Anscheinend sind wir mittlerweile zu lethargisch,um so weit zu denken. Dahin gehen die Vorsätze, selbst wenn sie nicht nur dummes Gerede, hohle Phrasen waren.